EFRE - Ziel 3

EFRE - Ziel 3

Deutsch-tschechische Kindertagesstätte wird in Klingenthal errichtet

Link zum > Kneipp Kinderhaus Sonnenschein

Im Jahr 2009 beschloss der Klingenthaler Stadtrat den Neubau einer Kindertagesstätte an der Steinfelsstraße. Die Sanierung des Kinderhauses Sonnenschein war aus wirtschaftlichen Gründen nicht sinnvoll. Die Planungen wurden ausgeführt und die Fördermittel beim Land Sachsen und beim Bund beantragt.

Es wurden zahlreiche Gespräche und Verhandlungen geführt. Ende 2010 strich der Freistaat Sachsen die Förderung für Kindertagesstätten. Damit lag der Neubau in Klingenthal auf Eis, denn die Stadt konnte die notwendige Finanzierung nicht allein aufbringen.

Nun waren neue Geldquellen notwendig, um die Kindertagesstätte doch noch bauen zu können. Bei der Prüfung verschiedener Möglichkeiten wurde man fündig. Das Ziel-3-Programm der Europäischen Union fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Da schon seit vielen Jahren enge Kontakte der Kindereinrichtung Haus Sonnenschein mit dem Kindergarten Barvicka in der tschechischen Partnerstadt Graslitz/Kraslice bestehen und auch schon tschechische Kinder in Klingenthal betreut werden, war die Idee deutsch-tschechische Kindertagesstätte geboren. Mit dem Projekt sollen Sprachbarrieren abgebaut und das Zusammenleben der Menschen auf beiden Seiten der Grenze gefördert werden. Der Klingenthaler Stadtrat hat diese Idee einstimmig befürwortet.

Nun fanden Gespräche mit dem Bürgermeister und dem Stadtrat von Graslitz/Kraslice statt. Auch die tschechischen Nachbarn fanden den Gedanken sehr gut und gaben im Stadtrat ihre Zustimmung. Sie stehen als Projektpartner zur Verfügung.

Nach Gesprächen mit der Sächsischen Aufbaubank und der Euregio Egrensis wurde im Juni 2011 der Fördermittelantrag für den Bau einer deutsch-tschechischen Kindertagesstätte über das Förderprogramm Ziel 3 bei der EU eingereicht. Am 19. Juni 2012 beschloss der Begleitausschuss Ziel 3 auf seiner Sitzung im tschechischen Perstejn mehrheitlich das Projekt.

In Klingenthal wir nun eine deutsch-tschechische Kindertagesstätte für 1,4 Mio. Euro gebaut. Das Objekt entsteht auf dem Sportplatz der ehemaligen Juri-Gagarin-Schule. Die Einrichtung hat 93 Plätze, davon 28 Krippenplätze. Mindestens 10 Plätze sind für tschechische Kinder reserviert. Zur Zeit werden die Ausschreibungen für den Bau  vorbereitet. Der Baubeginn ist Ende III. Quartal geplant.  Die endgültige Fertigstellung wird dann 2013 sein.

Klingenthal wird dann die erste Kommune im Freistaat Sachsen sein, die eine zweisprachige Kindertagestätte betreibt. In Oberwiesenthal gibt es auch eine solche Einrichtung, sie befindet sich aber in freier Trägerschaft.

Erster Auftrag für Bauarbeiten vergeben

Der Klingenthaler Stadtrat beschloss  in seiner öffentlichen Sitzung am 29.8.2012 einstimmig, den  Auftrag zum Neubau einer Kindertagesstätte, Steinfelsstraße 4 in Klingenthal, Los 02 – Baumeisterarbeiten – an die Fa. Bittmann Bau GmbH aus Lengenfeld mit einer Auftragssumme von 290.148,51 Euro zu vergeben.

 

Am 24.09.2012 fand die Anlaufberatung zum Neubau der Kindertagesstätte „Sonnenschein“ mit Vertretern der Firma Bittermann als Auftragnehmer für die Rohbauarbeiten, dem Architekturbüro md- bauplan , den Ingenieurbüro Meisel sowie der Stadtverwaltung Klingenthal statt um die weitere Vorgehensweise sowie die Terminkette für die in diesem Jahr  geplanten Arbeiten am Rohbau der Kindertagesstätte abzustimmen.

                                                                                                                

So sollen bis Ende Oktober diesen Jahres die Fundamente, die Innenbeschleusung sowie die Bodenplatte realisiert werden.  Weiterhin ist geplant die Arbeiten an den Ver- und Entsorgungsleitungen noch in diesem Jahr fertigzustellen.

Grundsteinlegung am 16.11.2012

Die Grundsteinlegung für die deutsch-tschechische Kindertagesstätte "Sonnenschein" erfolgte am 16.11.2012.

Zu diesem bedeutsamen Ereignis konnten die Bürgermeister von Klingenthal und Kraslice/Graslitz Enrico Bräunig und Zdenek Brantl Vertreter des Ministeriums für Regionalentwicklung der Tschechischen Republik, des Regionalamtes Karlovy Vary/Karlsbad, des Landratsamtes Vogtlandkreis, Stadträte von Klingenthal, den Geschäftsführer der Euregio Egrensis, Vertreter der am Bau  beteiligten Büros und Firmen und natürlich Kindergartenkinder aus der Kindereinrichtung"Haus Sonnenschein" und dem Kindergarten Bavricka Kraslice/Graslitz mit ihren Erzieherinnen begrüßen.

Die beiden Bürgermeister versenkten eine Hülse im Baugrund. Sie wurde vorher mit Tageszeitungen aus Klingenthal und Kraslice/Graslitz, Fotos vom jetzigen Gebäude "Haus Sonnenschein" und Münzen aus beiden Ländern befüllt.

Die Fertigstellung des Gebäudes ist Ende 2013 geplant.

Richtfest am 15.07.2013

Richtfest

Am Montag, den 15.07.2013, wurde in Klingenthal das Richtfest des Neubaues der Kindereinrichtung „Haus Sonnenschein" gefeiert.
Zum Richtfest waren der Bürgermeister unserer Partnerstadt Graslitz/Kraslice Zdenek Brantl, der Leiter des Jugendamtes des Vogtlandkreises Dr. Berthold Geier, die Vertreterin der Euregio Egrensis Helgit Wicht, Vertreter der am Bau beteiligten Planungsbüros und Baufirmen sowie zahlreiche Stadträte anwesend.
Natürlich waren auch die Kinder vom Haus Sonnenschein mit ihren Erzieherinnen mit dabei. Auch Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens Bavricka aus Graslitz waren zu diesem schönen Anlass nach Klingenthal gekommen.
Die deutschen und tschechischen Kinder hatten zum Richtfest gemeinsam Lieder einstudiert und erfreuten damit die Anwesenden.
Der Klingenthaler Bürgermeister Thomas Hennig betonte in seinen Ausführungen, die Bedeutung der Einrichtung für das weitere Zusammenwachsen der Menschen in unserer Region.
„Durch das gemeinsame Spielen und Lernen der deutschen und tschechischen Kinder werden ganz unproblematisch die Sprachbarrieren, die vielen von uns Probleme bereiten, spielerisch überwunden." so das Stadtoberhaupt.
So wird auch der Gedanke der Euregio Egrensis in der Praxis umgesetzt.
Nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung konnten viele Aufträge an Planungsbüros und Baufirmen aus Klingenthal und dem Vogtland vergeben werden.
Trotz des wetterbedingten verspäteten Baubeginns im Frühjahr entspricht der aktuelle Stand der Arbeiten annähernd den im Bauablauf geplanten Terminen.
Das Richtfest ist ein Meilenstein im Baugeschehen. Nachdem das Dachgebälk errichtet ist, folgen nun Estricharbeiten, Schließung der Fassaden, Einbau der Fenster und Türen, Elektroarbeiten und der weitere Innenausbau.
Der Bürgermeister der Stadt GraslitzKraslice lobte in seiner Rede den schnellen Baufortschritt und brachte seine Freude über die baldige gemeinsame Nutzung der Einrichtung durch deutsche und tschechische Kinder zum Ausdruck.
Gemeinsam mit den Kindern schmückten die beiden Bürgermeister den Richtbaum mit bunten Bändern. Er wurde dann auf dem Dach angebracht.
Anschließend versenkten Thomas Hennig und Zdenek Brantl den symbolischen „letzten Nagel" im Dachgebälk. Den Richtspruch sprach Zimmermann Matthes Schmidt von der Zimmerei Lars Sünderhauf Weischlitz.
Die Einweihung der Einrichtung ist für Ende 2013 vorgesehen.

Kinder wählten Farbe aus

Kinder wählten Farbe aus

Freitag der 30.9.2013 war für die Kinder des „Kinderhauses Sonnenschein" ein ganz besonderer Tag. Sie fungierten als „Wähler". Zur Wahl stand die Farbe der Fassade der neuen deutsch-tschechischen Kindereinrichtung „Haus Sonnenschein". Da die Einrichtung auch von tschechischen Kindern mit genutzt wird, waren auch Kinder aus dem Kindergarten „Barvicka" aus Kraslice/Graslitz mit anwesend.
Im Beisein des Klingenthaler Bürgermeisters Thomas Hennig, Vertretern des Architekturbüros Mederos-Dahms und des Stadtbauamtes schritten die deutschen und tschechischen Kinder zur Tat. Als „Stimmzettel" wurden Bälle verwendet, Wäschekörbe waren die „Wahlurnen".
Auf den Tischen waren Bilder von den zwei zur Auswahl stehenden Varianten ausgelegt. Die Variante 1 war in grün gehalten, die Variante 2 in blau. Nun hatten die Kinder die Qual der Wahl. Doch sie meisterten die Sache perfekt. Nach einem prüfenden Blick hatten sie ihre Entscheidung getroffen und legten den Ball in den entsprechenden Korb.
Nach Abschluß der „Stimmabgabe" fungierte Bürgermeister Thomas Hennig als Wahlhelfer und zählte gemeinsam mit den Kindern die Bälle. Das Ergebnis war eindeutig : Variante 1 (grün) 20 Bälle, Variante 2 (blau) 29 Bälle. Somit hatte sich die Mehrheit der Kinder für die Variante blau entschieden.
Dieses Verfahren, dass Kinder selbst die Fassadenfarbe eines Gebäudes festlegen, wird wohl noch nicht sehr oft in der Baugeschichte praktiziert worden sein. Die Idee ist aber toll.
Die Mädchen und Jungen können nun in den nächsten Wochen genau beobachten, wie ihr Wunsch durch die Handwerker in die Tat umgesetzt wird. Die Fertigstellung des deutsch-tschechischen Kindergartens ist für Ende diesen Jahres geplant.

Kindergarten Farbentwurf

 

Deutsch-tschechische Kindertagesstätte „Haus Sonnenschein" offiziell eingeweiht

Einweihung Haus Sonnenschein

Am 28. März 2014 wurde in Klingenthal die erste deutsch-tschechische Kindertagesstätte offiziell eingeweiht.
Der Bürgermeister der Stadt Klingenthal Thomas Hennig und die Leiterin der Einrichtung Angela Graupner konnten zu diesem Anlass zahlreiche Gäste begrüßen. Neben Vertretern des Landratsamtes, der Baufirmen und Ingenieursbüros waren auch der Bürgermeister der Partnerstadt Kraslice/Graslitz Zdenek Brantl, die Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas, Josef Zid vom Ministerium für Regionale Entwicklung der Tschechischen Republik aus Prag, der Geschäftsführer der Euregio Egrensis Steffen Schönicke, die Pfarrer Türpe und Kohl, zahlreiche Stadträte und Stadträtinnen der Stadt Klingenthal und die Leiterinnen der städtischen Kindereinrichtungen zur Einweihung gekommen.
Ein Besonderer Gruß galt den Mädchen und Jungen des Kindergartens Bavricka aus Kraslice/Graslitz und ihren Erzieherinnen.
Das Klingenthaler Stadtoberhaupt brachte in seinen Ausführungen seine Freude darüber zum Ausdruck, dass der Neubau für die erste deutsch-tschechische Kindereinrichtung im Vogtland Realität geworden ist.
„Dies ist wahrlich ein Grund zum Freuen, denn unsere Kinder erhalten optimale Bedingungen für ihre Betreuung." So der Bürgermeister.
Durch das gemeinsame Spielen und Lernen der deutschen und tschechischen Kinder werden ganz unproblematisch die Sprachbarrieren spielerisch überwunden.
Die grenzüberschreitenden Verbindungen der Bewohner unserer Region werden dadurch weiter vertieft.
Der Gedanken der Euregio Egrensis wird in der Praxis verwirklicht..
Geboren wurde die Idee für diese Einrichtung von der Leiterin Frau Angela Graupner und dem damaligen Bürgermeister Reiner Schneidenbach.
Auf Grund der Änderung der Förderrichtlinien mußte das Projekt auf Eis gelegt werden
Bürgermeister Enrico Bräunig fand dann eine Fördermöglichkeit über das Projekt Ziel 3 der Europäischen Union.
Damit konnte das Vorhaben realisiert werden.
Hier einige Zahlen und Fakten im Überblick::
• Abschluß des Zuwendungsvertrages mit der SAB am 11.09.2012
• Baubeginn für Gebäude am 17.09.2012
• Grundsteinlegung am 16.11.2012
• Baubeginn nach Winterpause am 29.04.2013
• Richtfest am 15. Juli 2013
• Abschluß der Arbeiten am 19.02.2014
• Reine Bauzeit 50 Wochen
• Nutzungsaufnahme am 28.02.2014
• Einzug der Kinder am 3. März 2014
• Bisher Kosten in Höhe von ca. 1.230.000,- €; 85% der zuwendungsfähigen Kosten werden mit dem Projekt Ziel 3 der Europäischen Union gefördert
• Von 19 beteiligten Firmen (ohne Planungsbüros) 17 aus Sachsen, davon 14 aus dem Vogtland, davon 5 aus Klingenthal
• Ab 31.03. Beginn der Abbrucharbeiten am Altbau
• Ab 22.04. Beginn mit Außenanlagen
Fertigstellung Außenanlagen bis 26.07.2014
.Die Kindertagesstätte „Sonnenschein" hat insgesamt 93 Plätze. Davon sind 28 Krippenplätze. Mindestens 10 Plätze sind für tschechische Kinder reserviert.
Natürlich gab es auf Grund der Bautätigkeit bei vollem Betrieb der Kindereinrichtung Einschränkungen und erschwerte Bedingungen für die Kinder und das Personal.
Thomas Hennig dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Kindern und auch den Eltern ganz herzlich für das entgegengebrachte Verständnis für die baubedingten Einschränkungen.
Sein Dank galt auch allen Mitarbeitern der beteiligten Büros und Firmen für die ausgezeichnete Arbeit, die bisher geleistet wurde und allen Institutionen und Behörden, die diesen Bau unterstützt und ermöglicht haben.
Zum Abschluss seiner Ausführungen überreichte der Bürgermeister an die Leiterin Angela Graupner symbolisch den Schlüssel für die neue deutsch-tschechische Kindereinrichtung.
Angela Graupner brachte sehr emozional ihre große Frauede über die neue Einrichtung zum Ausdruck. Sie dankte allen an der Verwirklichung beteiligten ganz herzlich. Ihr besonderer Dank galt dem ehemaligen Bürgermeister Enrico Bräunig, dem Bürgermeister Zdenek Brantl, den Erzieherinnen der Kindereinrichtung Bavricka und der ehemaligen Leiterin der Kindereinrichtung Zwergenland Ulrike Thoma für die Unterstützung des Projektes.
Natürlich sprachen auch Gäste Grußworte und überreichten Präsente. So hatten Angela Bräutigam und Carsten Förster Vereins vom Verein pro Klingenthl - meine Stadt e.V. Spielsachen und Naschereien für die Mädchen und Jungen mitgebracht, Anke Färber , die Inhaberin des gleichnamigen EDEKA-Marktes, erfreute die Kinder mit einer Anzahl von Riesen-Spielautos, Pfarrer Türpe überreichte Blumen, Pfarrer Kohl hatte ein Spiel mitgebracht und, von der Kindereinrichtung Kids & Co überreichten Leiterin Kerstin Scherbaum und Erzieherin Regina Scharnau Bälle und Blumen. Eine besondere Überraschung hatten sich die Kinder vom Kindergarten Bavricka einfallen lassen. Sie haben sich selbst gemalt und daraus eine Wandtafel gestaltet.
Der terminlich verhinderte Landtagsabgeordnete Jürgen Petzold sandte eine Grußbotschaft, die von Haupt- und Ordnungsamtsleiterin Inge Schneider vorgetragen wurde.
Natürlich hatten sich die Mädchen und Jungen vom Haus Sonnenschein besonders auf diesen Tag gefreut. Sie haben gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Lieder und ein Frühlings-Musical einstudiert und damit die Gäste erfreut.
Am Nachmittag hat die Einrichtung zum Tag der offenen Tür eingeladen. Zahlreiche Familienangehörige und Interessenten nutzten diese Möglichkeit, um die neue Einrichtung zu besichtigen. Viele hatten ebenfalls Präsente dabei.
Am Dienstag, dem 1. April, besuchte ein Fernsehteam des MDR die Kindereinrichtung und drehte einen Bericht für die Sendung „Hier um vier", die am 2. April ausgestrahlt wurde.
An dieser Stelle an alle Unternehmen, Einrichtungen und Privatpersonen ein riesiges Dankeschön für die zahlreichen Präsente.

 
 
 
Login | Disclaimer | Impressum