Klingenthaler Harmonikatreffen
© Archiv Stadtverwaltung

Klingenthaler Harmonikatreffen

Der im Jahre 1999 verstorbene Spezialist für das Spiel auf diatonischen Instrumenten, Hans-Jürgen Deutschmann, brachte auch im vogtländischen Musikwinkel das Musizieren auf den interessanten Clubharmonikas und ihren Verwandten wieder in Mode. Er begründete die inzwischen beliebt gewordenen Klingenthaler Harmonikatreffen, denen zur Erinnerung an ihren Begründer der Name Harmonikatreffen „Hans-Jürgen Deutschmann“ gegeben wurde.

Am Wochenende 08./ 10. September 2017 lädt die Musikstadt zum 23. Harmonikatreffen „Hans-Jürgen Deutschmann" nach Klingenthal ein.
Seit nunmehr zwei Jahrzehnten findet das Treffen jährlich statt und seit dem Ableben des Initiators 1999 trägt das weit über die Grenzen des Vogtlandes bekannte und doch familiäre Treffen den Namen „Hans-Jürgen Deutschmann".
Im Jahr 1954 hieß der Preisträger des Internationalen Akkordeonwettbewerbs Klingenthal ebenso. Doch Hans-Jürgen Deutschmann widmete sich später zunehmend dem Spiel der diatonischen Harmonika. Jahrzehnte später, nach der Wende kam er wieder in die Musikstadt, um sich eine diatonische Harmonika zu kaufen und beschloss, dem Instrument, dessen Image ein bisschen in die Jahre gekommen war, wieder auf die musikalischen Sprünge zu helfen. Im September 1995 lud Klingenthal schließlich zum 1. Harmonikatreffen ein. Es war Samstag, der 9. September 1995, als sich im Sporthotel „Waldgut" auf dem Aschberg auf Einladung des „Harmonikastudios" und seines musikalischen Leiters Hans-Jürgen Deutschmann persönlich Liebhaber dieses Instruments zum gemeinsamen Musizieren und Erfahrungsaustausch trafen. Das Klingenthaler Harmonikastudio war es schließlich auch, welches das öffentliche Vorspielen einleitete. Seine Mitglieder blieben nicht nur Teilnehmer, sondern das persönliche Engagement ging weit darüber hinaus.
Das Harmonika-Treffen Klingenthal wuchs und es bedarf alljährlich zahlreicher Helfer, welche unter der stetigen Regie durch das Sachgebiet Kultur und Tourismus der Stadt Klingenthal den Gästen einen unterhaltsamen Aufenthalt garantieren. Der Arbeitsgruppe unter der Leitung von Sachgebietsleiterin Brigitte Förster gehören neben anderen Helfern auch Dieter Hoyer und Karl-Heinz Fedek an, die selbst Schüler im Ensemble „Harmonikastudio" von Hans-Jürgen Deutschmann waren und seit einigen Jahren die Moderation der Veranstaltung in origineller Art und Weise übernehmen.
Hans-Jürgen Deutschmanns Wunsch, das Harmonika-Spiel zu fördern und das Treffen der Liebhaber dieses Instruments zu initiieren, ist in Erfüllung gegangen: Im Laufe der zwei Jahrzehnte seit seiner Gründung erfreut sich das Treffen immer größerer Beliebtheit und die Teilnehmerzahl hat sich seitdem mehr als verdoppelt.
Die Besucher der Veranstaltung  im Gasthof „Walfisch" können sich also ab 13.00 Uhr auf einen unterhaltsamen Nachmittag freuen.

 
 
 
Login | Disclaimer | Impressum