Vogtlandarena
Anmeldung unter sport@weltcup-klingenthal.de oder Tel +49 - 37465 - 456 90
Preis pro Trainingseinheit und Person: 15,00 Euro
Preis für 2 Einheiten pro Tag und Person:
25,00 Euro

   HS 140 (K 125)
18.08.- 15.09.
kein Trainingsbetrieb möglich

  Geschichte der "Vogtlandarena"

Vogtlandschanzen

- Keramikspur
- Flutlicht
- Matten
- Lift
Schanzenrekorde
Winter 03.02.11 146,5 m Michael Uhrmann
Sommer

03.10.15

146,0 m Tande, Andre Daniel

Vogtlandschanzen
Anmeldung unter sport@weltcup-klingenthal.de oder Tel +49 - 37465 - 45690
Preis pro Trainingseinheit und Person:
10,00 Euro

HS 85 (K 78) und HS 67 (K 60)

  HS 65


  HS 85

  Geschichte der "Vogtlandschanzen

Vogtlandschanzen

- neue Keramikspur
- Lift
- Flutlicht
- Matten
Schanzenrekorde
HS 85m - Sommer 07.08.17 76,5 m Alexandra Seifert
HS 85m - Winter        
HS 67m - Sommer 07.08.16 61,5 m Virag Vörös
HS 67m - Winter 09.01.15 64,0 m Benjamin Prestel

Ideal für Trainingslager
in Verbindung mit der Nutzung aller anderen Sportstätten des Bundesstützpunkt Klingenthal, sowie Unterkunft mit VP.

- homologierte Strecken
- Turnhalle
- Krafträume

Info´s unter:
 037465 - 456 90


Aschbergschanzen

Kleine Aschbergschanzen       K 8 / K 12  / K 25 / K 40  Trainingsbetrieb möglich
Die drei Schanzen wurden mit Matten belegt und erhielten eine Keramik - Anlaufspur.

Die Anlagen wurden unseren Sportlern am 30.06.2001 zur Sommernutzung übergeben.

Die K 12 wurde im Juli 2004 durch den VSC Klingenthal errichtet, um auch für unsere jüngsten optimale Trainings-bedingungen zu schaffen.

 

 

 

 

Im November 2006 wurde der Hang für eine K8 - Schanze profiliert. Diese Schanze ist seit 2007 auch im Sommer nutzbar.

  Geschichte der Kleinen Aschbergschanze

Am 15.01.2000 überreicht Manfred Herold - Vorsitzender des Fördervereins zum Wiederaufbau der Großen Aschbergschanze - dem Präsident des VSC Klingenthal Manfred Deckert den Betreibervertrag für die Kleinen Aschbergschanzen (K25 und K40).

Alex Pöhland und Toni Schlott weihten die beiden Schanzen

 

Schanzenrekorde - Winter

Schanzenrekorde - Sommer

K 40 03.01.2009

Franz Weiß

41,0 m 10.10.2004 David Welde 38,5 m
K 25 07.01.2006 Tom Lubitz 26,0 m 10.10.2004 Philipp Wagner 24,0 m
K 12 08.01.2005 Franz Weiß 12,5 m 10.10.2004 Philipp Mauersberger 13,0 m
K 8 07.03.2010 Lucas Glaßer  8,0 m 13.10.2007 Nick Siegemund  8,0 m

Große Aschbergschanze
Bauzeit Mai - Dezember 1958

K - Punkt   

K 102
Schanzenweihe 01.02.1959 durch Harry Glaß vor 70.000 Zuschauern
Schanzenrekorde 1959 Recknagel 89,5 m 1970 Queck 100,0 m
1959 Yggeseth 93,0 m 1977 Glaß, Henry 102,0 m
1960 Goldhahn 95,0 m 1979 Duschek 104,0 m
1962 Lesser 96,0 m 1980 Deckert 104,5 m
1966 Lesser 97,0 m 1980 Ostwald 105,0 m
1968 Schmidt 98,0 m 1980 Ostwald 106,0 m
1970 Schmidt 99,0 m 1985 Weißflog 107,5 m

Am 18.01.1986 fand das erste und zugleich letzte Weltcup - Springen auf der Großen Aschbergschanze statt

1990

Die Große Aschbergschanze gibt es nicht mehr.

Am 15.12.1991 wurde der Förderverein zum Wiederaufbau der Aschbergschanze gegründet. Der Verein löste sich mit dem Abschluß der Bauarbeiten an der Vogtlandarena auf.
18.06.2002
Der Lenkungsausschuß der befürwortet die Vergabe von EU - Fördermitteln zum Bau einer
K120 m Schanze in Klingenthal

Baubeginn:
 September 2003

voraussichtliche Fertigstellung: Januar 2005

Standort: Schwarzberg / Brunndöbra

Geschichte der "Asch"

Juli 2004: Das erinnert heute an die Große Aschbergschanze