Rundwanderungen
© Thomas Lenk

Rundwanderungen "Durchs Zwotaer Land"

Verlauf der Wanderung Nr. 1:
Die Strecke führt über den Hammerplatz zum Herrenberg, vorbei am Schwarzberg auf die Alte Kottenheider Straße zum Rastplatz am Grenzweg. Zurück führt der Weg durch das Dürrenbachtal, vorbei am Sportplatz über die Huth, zur Jägerstraße, Zwotaer Straße, Markneukirchner Straße und entlang des Zwotabaches zurück zum Hammerplatz. (Teilweise steile Anstiege auf den ersten vier Kilometern.)
Weitere Wanderungen: Klicken Sie auf >>Mehr erfahren<<

Karte und Höhenprofil:



Verlauf der Wanderung Nr. 2:
Die aussichtsreiche Rundwanderung über den "Hohen Brand" ist der richtige Ausflug für Naturliebhaber und Genießer.

„Hoher Brand im Elstergebirge“

Dem Wanderer erwarten nicht nur zahlreiche imposante Ausblicke, sondern auch viel Informatives. Mit dem „Soldatengrab“, den „Drei Rainsteinen“ und der Vermessungssäule (Trigonometischer Punkt) sind 3 historisch markante Punkte auf dieser Tour zu entdecken. Der Hohe Brand ist mit seinen 803m die höchste Erhebung im Elstergebirge.

Ein Besuch des Hamonikamuseums Zwota, Kirchstraße 2, ist sehr zu empfehen und bietet einen perfekten Abschluss der Rundwanderung Durchs Zwotaer Land 2.

Karte und Höhenprofil:


Verlauf der Wanderung Nr. 3:

Herrliche Rundwanderung bis Kottenheide mit wunderschönem Dorfplatz und Einkehrmöglichkeit.

„Sankt-Peter-Brunnen bei Kottenheide“

Die Wanderung beginnt im Ortskern von Zwota und führt am „Harmonikamuseum Zwota“ vorbei durchs wild-romantische Glasbachtal hinauf nach Kottenheide. Ein wunderschöner Dorfplatz oder das „Haus am Ahorn“ laden hier zur Rast ein. Danach erreichen wir den „Sankt-Peter-Brunnen“, der die Quelle des Glasbaches darstellt. Weiter führt die Wanderung über den Schlosserberg und den Sammerberg mit weitem Ausblick zum Hohen Brand und ins Zwotatal.

Eine Rast am Dorfplatz in Kottenheide mit alter Schulglocke ist dringend zu empfehlen.

Karte und Höhenprofil:

Verlauf der Wanderung Nr. 4:

Rundwanderung durch urwüchsige Natur mit herrlichen Ausblicken

„Raubschloss im Klausenbachtal“

Bevor der Wanderer das „Raubschloss“ im Klausenbachtal erreicht, erlebt er beim Aufstieg des 691m hohen Herrenberges überwältigende Ausblicke ins Zwotatal und nach Klingenthal. Der weitere Weg führt zum Schwarzberg dann durchs urige Klausenbachtal mit dem Blick zum ehemaligen Raubschloss und zurück durchs wild-romantische Glasbachtal.

Ein Besuch des Harmonikamuseums Zwota, Kirchstraße 2, ist sehr zu empfehlen und bietet einen perfekten Abschluss der Rundwanderung DZL 4.

Karte und Höhenprofil:

Verlauf der Wanderung Nr. 5:

Leichte, kinderfreundliche Wanderung vom "Balkon des Vogtlandes" immer taleinwärts bis ins urige Zwotatal.

„Quelle der Zwota“

Vom „Balkon des Vogtlandes“ mit den vielseitigen Ausblicken ins gesamte Vogtland beginnt die Wanderung auf dem Kammweg taleinwärts ins Quellgebiet des Zwotabaches. Von dort, mit dem immer wiederkehrenden Blick auf das Zwotawasser, führt die Route durchs gesamte Zwotatal bis zum Endpunkt am Hammerplatz.

Parken kann man auch am IFA-Ferienpark, von dort nach Zwota wandern und nach einer Minigolfpartie mit der Vogtlandbahn zurück nach Schöneck fahren.

Karte und Höhenprofil:


Verlauf der Wanderung Nr. 6

Glasbachtal und Herrenberg

Unsere Wanderung starten wir am Hammerplatz. Wir folgen der pinken Markierung in Richtung Schönecker Straße und kommen im Dorfkern an der ehemaligen Schule, die heute als Mehrfunktionsgebäude genutzt wird, und an der Kirche vorbei. Weiter auf der Schönecker Straße biegen wir anschließend in das Glasbachtal ein. Vorbei am Wasserrad führt uns unsere Wanderung zum Glasbachteich. An der „Hammerhütte“ am Glasbachteich machen wir gern Rast und genießen die Idylle der Natur. Etwa 200 m weiter setzen wir unsere Tour links auf dem „Alten Kottenheider Weg“ fort (pinke Markierung). Nach ca. 600 m kommen wir am Oberen Hammerteich vorbei. Weiter folgen wir der pinken Markierung den Hirschberg hinauf und kommen auf dem Glasbachweg in Kottenheide an.
Wir halten uns rechts und folgen der Wanderroute weiter über den „Wettiner Platz“ und der Schutzhütte zum Schwarzbergweg. Dieser führt uns nun zum Herrenberg, vorbei am 1950 eingeweihten Fußballplatz, an den eine Tafel erinnert. Auf Höhe des Hundesportplatzes halten wir uns links und die pinke Markierung führt uns weiter zur „Waldbühne Zwota“, einem historischen Spielort. Hier wurde 1930 eine Spielstätte mit Bühne und Zuschauerrängen im Wald geschaffen. Bis 1957 gab es regelmäßige Aufführungen, danach schlummerte das Areal viele Jahre bis die Naturbühne 2021 durch den Waldbühne Zwota e.V. reaktiviert wurde und heute wieder mit künstlerischen Darbietungen in einer einzigartigen Atmosphäre verzaubert.
Einige Meter weiter folgen wir der Beschilderung nach rechts auf einen Pfad zu einer Lichtung, an deren Rand die „Lange Bank“ steht. Diese ist mit 30,70 m die längste Bank im Vogtland. Von dort aus bietet sich ein atemberaubender Panoramablick über Klingenthal und Zwota. Wir nehmen gern Platz und lassen unseren Blick über die malerischen Landschaften schweifen, während wir die frische Luft und Ruhe der Natur genießen.
Durch eine Kleingartenanlage und die Straße führt uns die Wandertour den Herrenberg herab und bringt uns wieder zurück zum Ausgangspunkt, dem Hammerplatz.

Länge: rund 9,5 km

Start und Ziel: Hammerplatz (Walfischparkplatz) in Zwota

Karte und Höhenprofil:

 

Andere Beiträge aus der Kategorie "Rundwanderungen"

Lehrpfad Hüttenbachtal Zwota
Rundwanderung zum Aschberg
Rundwanderung zur "VogtlandArena"
Rundwanderung nach Mühlleithen
Rundwanderweg "Rund um den Lämpelberg"
Rundwanderung Klingenthal - Brunndöbra
Rundwanderung Glasbachtal und Herrenberg
 
 

Musikstadt Klingenthal

 

 
Login | Datenschutz | Impressum | Cookie-Einstellungen
 
{* *}